Geschichte der Schule

1979 Errichtung der "Westfälischen Schule für Erziehungshilfe im Kreis Coesfeld"
Träger: Landschaftsverband Westfalen-Lippe
Schulstandort: eine ehemalige Bauerschaftsschule in Coesfeld-Stevede.
Einzugsbereich: Kreise Borken, Steinfurt, Recklinghausen, Coesfeld und Warendorf
1981 Umzug nach Nottuln in ein altes Schulgebäude  
1987 Umzug nach Lüdinghausen in die ehemalige Landwirtschaftsschule und
Büroräume des Finanzamtes
Träger: Kreis Coesfeld im Zweckverband mit dem Kreis Recklinghausen
Schulname: Astrid-Lindgren-Schule, Schule für Erziehungshilfe
1987 Unterrichtsaufnahme im Martinistift
1992 Wechsel der Schulleitung
2002 Keine Schüler mehr aus dem Kreis Recklinghausen
2005 Neues Schulgesetz; Änderung der Schulbezeichnung:
Astrid-Lindgren-Schule, Förderschule des Kreises Coesfeld,
Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung
2008 Wechsel der Schulleitung
2009 Beginn des Inklusionsprozesses
2010 Qualitätsanalyse Nordrhein-Westfalen
2015 Teilstandortbildung Regenbogenschulhaus Ahlen durch eine kommunale
Vereinbarung der Kreise Coesfeld und Warendorf
2017 Wechsel der Schulleitung
2019 Umzug nach Nottuln, Umbenennung in Steverschule

Aktuelle Neuigkeiten

Elternrundbrief 2

22.08.2020

Der zweite Elternrundbrief des Schuljahres 2020/21liegt zum Download bereit:

...mehr

Schulstart am 12.08.2020

10.08.2020

Am kommenden Mittwoch, 12.08. starten wir in das Schuljahr 2020/2021.

 

...mehr

Be smart - don`t start! Klasse 6a gewinnt Preis

25.06.2020

Die Klasse 6a hat im Schuljahr 2019/2020 am deutschlandweiten Anti-Raucher-Projekt „Be smart – don´t start“ teilgenommen und dabei 250€ für ihre Klassenkasse gewonnen.

...mehr